1. Das Buch - 2. Video - 3. Auszug aus dem Buch

Are You My Father? The Family Court and Other Experiments

Hitler was a British Agent

Hitler war ein Britischer Agent

Greg Hallett und Der Spymaster

 

Aus Anlaß der Exhumierung von Rudolf Heß, siehe
http://www.augsburger-allgemeine.de/panorama/Grab-von-Rudolf-Hess-aufgeloest-Gebeine-exhumiert-id15990036.html

veröffentlichen wir hier ein Exzerpt aus dem Buch "Hitler war ein Britischer Agent".

Zuvor erstmal eine Einführung was geschehen ist: Der echte Hess wurde nach dem Überflug in England ermordet. Der Doppelgänger Hess wurde im Spandauer Gefängnis gefangen gehalten. Er hatte eine andere Kriegswunde als der echte Heß. Der Doppelgänger Heß wurde in Spandau ermordet, dies wurde offiziell als Selbstmord ausgegeben, was jedoch unmöglich war, wie es sein damaliger Pfleger Abdallah Melaouhi beschrieb.

Nun zum Buch “Hitler war ein Britischer Agent”: Es wurde auf vielfältige Weise versucht, die Veröffentlichung des Buches zu sabotieren. Die Exhumierung des Hess Grabes geschah sofort, nachdem dem deutschen Übersetzer zusätzliche Informationen über Doppelgänger Heß für die deutsche Ausgabe vom Autor zugeschickt wurden.

Da dies so zeitig geschah, bevor das Buch überhaupt schon veröffentlicht war, wurde auch der Vorgang der Exhumierung mit ins Buch aufgenommen und beschrieben.

Sobald das Buch dann veröffentlicht wurde, wurde das Grab von Adolf Hitlers Eltern exhumiert - weil weitere eventuelle Nachforschungen bestätigt hätten, daß Adolf Hitler tatsächlich von den Rothschilds abstammte, und daß die gemachten Aussagen im Buch "Hitler war ein Britischer Agent" korrekt sind.

 

Ein Auszug aus dem Buch »Hitler war ein Briitscher Agent«

Seite 151

In den siebziger Jahren behandelte der Amtsarzt Hugh Thomas, ein walisischer Chirurg, den Doppelgänger von Heß, und bemerkte, daß der Gefangene nicht dieselbe Schußwunde wie der echte Rudolf Heß hatte. Der echte Rudolf Heß wurde nämlich am 8. August 1917 durch einen Schuß aus einem russischen Nagant-Gewehr beinahe getötet und erlitt einen glatten Durchschuß, wegen dem er vier Monate lang im Krankenhaus behandelt worden war. (Fussnote: Die Wehrdienstaufzeichnung von Leutnant Rudolf Heß wird in der US-amerikanischen Botschaft aufbewahrt, dem sog. Berliner Documentcentre, das mehrere Hunderttausend erbeuteter deutsche Dokumente aus dem Zweiten Weltkrieg besitzt. In dem Gebäude befand sich zuvor das befestigte Hauptquartier Hermann Görings; Quelle: Hugh Thomas, The Murder of Rudolf Hess; 1979, S. 28 – 29.)

Die letzten Seiten des Kapitel „Die Psych-Ops des Kalten Krieges im Spandauer Gefängnis“ sind eine Ergänzung zum ursprünglichen Kapitel.

Sie wurden dem Übersetzer am 23. Mai 2011 nach Deutschland geschickt. Höchstwahrscheinlich wurde die email abgefangen und gelesen.

Denn weniger als 60 Tage später, am 20. Juli 2011, wurden im oberfränkischen Wunsiedel die sterblichen Überreste des Heß-Doubles und seiner im selben Grab ruhenden Eltern exhumiert.

Das Grab und der Grabstein wurden entfernt. Nur ein ebenes Gelände blieb übrig. Die Presse kündigte an, daß die sterblichen Überreste verbrannt und die Asche über das Meer verstreut werden würde.

Es ist allerdings fraglich, ob die Verbrennung tatsächlich stattgefunden hat. Denn darüber wurde offiziell nie berichtet, auch nicht darüber, daß die Asche tatsächlich über das Meer verstreut worden ist. Offiziell wurde nur erklärt, daß der Leichnam zusammen mit dem Grabstein entfernt worden sei.

Wäre es nicht logischer, anzunehmen, daß man die Überreste des Doppelgängers von Rudolf Heß und der Eltern des echten Heß entfernt hatte, um eine letzte DNA-Vergleichsanalyse und damit Identifikation zu verhindern? Wahrscheinlich wurden die Überreste der Leichen für okkulte Zwecke gestohlen. Vielleicht wurden oder werden sie sogar weiterverkauft. Man kann nur Vermutungen anstellen, denn die Zeitungen werden es nicht berichten.

Die Exhumierung geschah am 67. Jahrestag des Bombenattentats am 20. Juli 1944, als der Chef des echten Heß, Adolf Hitler, ermordet werden sollte. Die Zahlen 6 und 7 kennzeichnen im Okkulten den ganzen Wahnsinn der Unternehmung.

Am 21. Juli 2011 erschien der folgende Artikel in BBC News, Europa: „Top Nazi Rudolf Hess exhumed from pilgrimage grave."

Es wurde berichtet, der Leichnam wäre exhumiert worden, um Wallfahrten von Neonazis zu beenden. Aber die in Wunsiedel stattfindenden Rudolf-Heß- Demonstrationen wurden bereits 2005 per Gerichtsbeschluß unterbunden. Seitdem war auch eine verstärkte Polizeipräsenz vor Ort feststelbar.

„Das Grab mit den sterblichen Überresten von Rudolf Heß, des Stellvertreters von Adolf Hitler, wurde zerstört, um zu beenden, daß die Neonazis es als Pilgerstätte mißbrauchen. Die Gebeine von Heß wurden auf dem Friedhof der Stadt Wunsiedel, im südlichen Deutschland, am frühen Mittwoch [20. Juli 2011] ausgegraben. Die sterblichen Überreste sollen später verbrannt und die Asche über das Meer verstreut werden… Er lag in Wunsiedel begraben, wo seine Familie ein Ferienhaus hatte. Seine Eltern waren bereits begraben worden. Der Friedhof wird von der örtlichen protestantischen Kirche verwaltet, die ihre Erlaubnis für das Begräbnis zu jener Zeit aus dem Grund gab, daß man die Wünsche eines Verstorbenen nicht ignorieren könne. Aber die Kirche und die Bürger der Stadt machten sich seitdem Sorgen über die Anzahl der rechtsextremistischen Gruppen, die das Grab besuchten.

Jedes Jahr versuchten Neonazis, anläßlich des Todestages von Heß einen Marsch zum Friedhof in Szene zu setzen, vor dem Grab mit dem Epitaph ‘Ich hab‘s gewagt’ zu salutieren und Blumenschmuck abzulegen… Die ganze Sache verlief chaotisch und wurde abgebrochen, es gab ein riesiges Polizeiaufkommen…

Ein Gerichtsbeschluß von 2005 zeigte wenig Wirkung, und daher beschloß die Kirche, das Grabnutzungsrecht der Familie zum Oktober 2011 zu beenden [die Grabstelle wurde jedoch schon drei Monate früher beseitigt; Anm.]… Roland Schöffel, der stellvertretende Bürgermeister von Wunsiedel, erzählte der Nachrichtenagentur AFP, das Grab sei „in einer Operation, die der Öffentlichkeit nicht zugänglich gewesen ist,“ aufgelöst worden. Der Friedhofsverwalter Andreas Fabel sagte: ‚Das Grab ist jetzt leer. Die Gebeine sind weg.‘“

 

 

HITLER WAR EIN BRITISCHER AGENT

Bibliographische und technische Details:
Paperback,
Deutsche Originalausgabe, 1. Auflage (2013)
Verlag: The World of Truth
594 Seiten mit zahlreichen Abbildungen
Gewicht: 1,1 kg
ISBN: 978-1491205495
Einzelverkaufspreis: € 38,00

Im folgenden Zahlung mit Paypal:

Deutschland
€ 38 pro Paperback
€ 4 Versand

Österreich
€ 38 pro Paperback
€ 8,80 Versand
(reine Versandkosten)

Schweiz
€ 38 pro Paperback
€ 12,70 Versand
(reine Versandkosten)

England
£ 30 pro Paperback
£ 6,50 Versand

Europa restliche Länder
€ 38 pro Paperback
€ 10 Versand

Amerika
US$ 49 pro Paperback
US$ 7 Versand

Australien
AU$ 49 pro Paperback
AU$ 7 Versand

Neuseeland
NZ$ 49 pro Paperback
NZ$ 7 Versand

Die Versandkosten sind relativ hoch weil das Buch über 1 kg wiegt. Dafür ist es voll wertvoller Informationen.

Sie können auch per Überweisung zahlen an

The World of Truth
Volksbank Darmstadt
Konto Nummer: 5649 4804
BLZ: 508 900 00

IBAN: DE67 5089 0000 0056 4948 04
BIC: GENODEF1VBD

Bitte schicken Sie uns eine email an contact@theworldoftruth.net
zur Angabe der Lieferadresse.


Wir bieten Büchhändler Rabatt, bitte kontaktieren Sie uns

contact@theworldoftruth.net

www.theworldoftruth.net

 

Weitere Informationen:

www.greghallett.com

http://greghallett.com/pages/Hitler-war-ein-Britischer-Agent.html

 

INHALTSVERZEICHNIS

1. Lebende Büchereien
2. Adolf Hitler – Der inzestuöse katholische Jude
3. Adolf Hitler in England
4. Hitlers Sexualität
5. Hitlers psychische Verfassung
6. Hitlers Dekonstruktion
7. Doppelgänger – Body Doubles
8. Heß und Heß fliegen nach Britannien
9. Der Absturz des Herzogs von Kent
10. Dünkirchen – Dunkirk
11. James Bond
12. Pearl Harbor
13. Dieppe
14. Anthony Blunt
15. Wallis Simpson und König Eduard VIII.
16. Operation JAMES BOND
17. Operation WINNIE THE POOH
18. Verlorene Führer
19. Churchill, Hitler und Stalin arbeiten zusammen

sowie

13 Anhänge

Personenverzeichnis mit Kurzbiographien
Stichwortverzeichnis
Bibliographie
Biographien der Autoren


Navigation

Werbematerial mit Bestellschein

Zum Herunterladen und Verbreiten

Hitler war ein Britischer Agent

Hitler war ein Britischer Agent Werbeprospekt

1. Das Buch - 2. Video - 3. Auszug aus dem Buch